Naturlehrpfad
in Ebermannstadt mit insgesamt 

67 farbigen Tafeln

entlang des 6km langen Weges

Zurück zur Startseite

Zurück

Der Naturlehrpfad Ebermannstadt führt in eine kulturgeschichtlich, geologisch, botanisch und waldbaulich interessante Landschaft. 

Schon die Initiatoren des ersten 1972 angelegten Lehrpfades haben sich bei der Festlegung der Wegführung von den Felsenkellern am Schottenberg, über den Druidenstein durch das Gebiet der ehemaligen Hutwaldungen und Eggerten am Pfotschenberg und Hainbühl zum Oberen Berg und in den Hangwald im Eschlipper Tal, von dieser Überlegung leiten lassen. 

Der heutige Lehrpfad, der im Mai 1998 eröffnet wurde, ist ca. 6km lang. Er beginnt am Wasserschöpfrad in der Stadt (Parkmöglichkeit in unmittelbarer Nähe) und ist mit einem grünen Ring markiert. Die nebenstehende Karte zeigt den Verlauf des Weges. Bis zum höchsten Punkt muss der Wanderer ca. 200 Höhenmeter überwinden. Diese Anstrengung wird aber mit einem großartigen Ausblick vom Druidenstein auf das Wiesenttal belohnt. 

Die Informationstafeln sind ihrem Inhalt entsprechend schwerpunktmäßig aufgestellt:

Kulturgeschichte der Landschaft, Geologie, Waldbau und Ökologie, einheimische Tiere und Pflanzen werden erläutert und Zusammenhänge dargestellt.

Auch für Schulen ist der Pfad zur Vermittlung von Heimat- und Naturkunde besonders interessant.

Zum Naturlehrpfad gibt es ein Begleitheft, das gegen eine Schutzgebühr von 1,50 Euro in der Neuen Buchhandlung Fränkische Schweiz (Hauptstraße 3) erworben werden kann. In dem 64-seitigen Heft sind die Inhalte aller Informationstafeln abgedruckt, sowie eine Karte, die den genauen Verlauf des Weges und die Positionen der Tafeln zeigt.