Rundbrief
vom 30.12.2017


Zurück zur Startseite

Zurück

Sehr geehrtes Mitglied,

gefühlt vergehen die Jahre mit zunehmendem Alter immer schneller, auch ein Vereinsjahr. Kaum hat man die Osterbrunnen geschmückt, 2018 übrigens zum 20. Mal, ist die Marktplatzkrippe aufzubauen, 2018 ebenfalls zum 20. Mal; demnach hätten wir 2018 ein kleines Doppeljubiläum zu feiern. Allen Helferinnen und Helfern, die oft schon seit mehr als 20 Jahren mit dabei sind, ein aufrichtiges Dankeschön und ein herzliches Vergelts Gott; dieser Dank gebührt auch den Organisatoren der Familienskifreizeiten, des Ostereiermarktes sowie der großen Radtour, den verschiedenen Exkursionsleitern, den Wanderführern und Wegewarten. Ohne deren Engagement wäre ein Vereinsleben in dieser Form nicht möglich.

Wurden in den vergangenen Jahren die Wanderwegehinweisschilder (weiß ALU-Verbundträger, bisher gelbe hölzerne) inkl. Pfosten (grünbeschichtete Metallpfosten, bisher rel. kurzlebige Holzpfosten) grundlegend erneuert, werden in diesem Jahr einige marode Treppenanlagen auf den Wanderwegen saniert (Steilaufstiege Schlüsselstein, Feuerstein, Wolkenstein u. a.). Mit dieser Maßnahme, die durch den Arbeitstrupp des Naturparks ausgeführt wird, sollte bereits Ende 2017 begonnen werden, durch den überraschend frühzeitigen Wintereinbruch Anfang Dezember musste der Beginn auf das kommende Frühjahr verschoben werden. Unsere Ortsgruppe unterstützt die Treppensanierung wie schon die Einrichtung des neuen Wegeleitsystems wieder mit 10 000 €. Das Vorhaben ist auf 70000 € veranschlagt, davon trägt der Naturparkverein gut 50%. Auf diese Weise geben wir unser Angespartes satzungsgemäß sinnvoll aus.

Bei den Wanderführern gibt es zum Jahreswechsel personelle Änderungen. Herr Ernst Mann, der seit zehn Jahren Donnerstagswanderungen geführt hat, legt sein Amt nieder. Wir danken ihm herzlich für die vielen schönen mit Bedacht ausgesuchten Wanderziele und wünschen ihm einen weiterhin erfüllten Lebensabend und Freude besonders in seinem schönen Garten. An seine Stelle tritt Herr Ingo Klingler aus Weilersbach. Weiterhin konnten Silvia und Reinhard Lemmer als Wanderführer gewonnen werden. Wir begrüßen die Neuen ganz herzlich und wünschen ihnen Freude im Ehrenamt und viele interessierte Mitwanderer. Die Wegewarte- und Wanderführertruppe unserer OG ist für die kommenden Jahre also gut aufgestellt.

Seit 1992 liegt unsere immer im Frühjahr durchgeführte „Aktion Saubere Landschaft“ in den Händen von Herrn Bernhard Hübschmann. Er gibt zum Jahresende sein Amt ab. Ihm und auch besonders seiner Frau sei herzlich gedankt, auch für die Bereitstellung des traditionellen Imbiss‘. Der Vorstand bemüht sich um eine Nachfolge.

Für 2017 konnte unser Verein ein wieder abwechslungsreiches Veranstaltungsprogramm mit 43 auf den Terminstreifen aufgelisteten Programmpunkten anbieten. Zwei immer gut angenommene Ausflüge sind leider dem schlechten Wetter zum Opfer gefallen: der Emmausgang zum Klausstein und die Bahnfahrt nach Iphofen. Wir haben sie für 2018 wieder ins Programm genommen (s. die beiden beigelegten Terminstreifen), das in dem einen oder anderen Punkt sicherlich wieder Ihr Interesse finden wird.

Zur Winterwanderung Ende Januar gab’s seit langem mal wieder ordentlich Schnee. Bei blauem Himmel war das Stapfen in der weißen Pracht ein Genuss. Ein großer Erfolg, gemessen an der Teilnehmerzahl, war der Kinder- und Jugenderlebnistag in Ebermannstadt (Dampfbahn, Sternwarte). Wie immer eines guten Zuspruchs erfreuten sich die beiden Radtouren sowie die schon traditionelle Pilzwanderung. Aber auch alle andern Vereinsaktivitäten wurden von den Mitgliedern und auch Gästen gut angenommen.

Wir hoffen, dass dies auch für das vor uns liegende Vereinsjahr der Fall sein wird. Neben den 9 nachmittäglichen Donnerstagswanderungen (im Juni ganztägig) gibt es – i. d. R. sonntags – einige Themenwanderungen (mit W. Schirmer, St. Lang, P. Titze, D. Härpfer). Immer, wenn wir mit Privat-Pkws unterwegs sind, bilden wir, um die Zahl der Autos zu minimieren, Fahrgemeinschaften mit einem je nach Streckenlänge kleinen Mitfahrkostenbeitrag.

Für die Radlfans dürfte die (auch preislich recht günstige) „Berlinfahrt“ ein absolutes Highlight sein mit vielen landschaftlichen, kulturellen und städtebaulichen Sehenswürdigkeiten. Die größte Stadtlandschaft Deutschlands im doppelten Sinn zu „erfahren“ ist ein besonderes Erlebnis. Für FSV-Mitglieder ist der Anmeldeschluss der 31. Januar. Bei Interesse bitte Anmeldeformular und Infobrief beim Vorsitzenden anfordern (Kontaktdaten s. Briefkopf). Eine Kurzfassung des Fahrtverlaufs ist bis zum Anmeldeschluss fertiggestellt; s. auch „Nachlese Eifel – Nahe“, Terminstreifen 25. 2., 14.30 Uhr, Resengörg und FSV-EBS-Homepage.

Einladen möchte ich zu unserer Jahresmitgliederversammlung am Sonntag, 21. Januar, im Resengörgsaal (14.30 Uhr) mit Ehrungen und Jahresrückblick mit Lichtbildern.

Speziell für unsere Kinder und Jugendliche gibt es neben den beiden Familienskifreizeiten in Tulfes und Habischried zwei Veranstaltungen am 12. Mai (Kinder- und Jugenderlebnistag mit dem Thema „Mühlen in der Fr. Schweiz“ und Wasserkraft) und am 24. Juni (Familienausflug zum Baumwipfelpfad Steigerwald bei Ebrach).

Beachten Sie bitte die Terminstreifen, die Ankündigungen im Mitteilungsblatt der Stadt sowie in den Tageszeitungen, besonders auch die anmeldepflichtigen Termine. Nachmeldungen sind im Allgemeinen immer mit einem zusätzlichen Zeitaufwand verbunden.

Heften Sie die beiden Terminstreifen an Ihre Pinnwand. Versäumen Sie nicht, hin und wieder einen Blick darauf zu werfen, damit Sie angekreuzte Veranstaltungen nicht versäumen; am besten diese gleich in Ihren persönlichen Jahreskalender eintragen!

 

Unser Mitgliederstand ist 2017 wieder gesunken. 5 Todesfällen, 4 Austritten und 27 Abgängen (Überschreitung der Jugendaltersgrenze) standen nur 9 Eintritte gegenüber, sodass ein Minus von 748 (30. 12. 2016) auf 721 (30. 12. 2017) zu verzeichnen ist. Vor allem  muss mit einer gewissen Besorgnis zur Kenntnis genommen werden, dass unter den Neueintritten sich keine junge Familie mit Kindern befindet.

Im Namen der Vorstandschaft begrüße ich unsere neuen Mitglieder sehr herzlich. Sie dankt all denen, die durch persönliche Ansprache neue Mitglieder für die vielfältigen Aufgaben unseres Heimatvereins geworben haben.

 

Spendenbescheinigungen für 2017 gingen bereits zu. Diese werden ab 25 € ohne Aufforderung zugestellt. Der Mitgliedsbeitrag kann jedoch nicht als Spende geltend gemacht werden (Schreiben des für Vereine zuständigen Finanzamtes Erlangen v. 1. 6. 2011). Ihre Ortsgruppe dankt Ihnen für große und kleine Zuwendungen ebenso wie für das Eingelegte in die Marktplatzkrippe.

 

Für eine FSV-Einzelmitgliedschaft sind 15 € (Mindest-)Jahresbeitrag zu entrichten (davon gehen 8 € an den Hauptverein, 7 € verbleiben in unserer Kasse), für eine FSV-Familienmitgliedschaft sind es 20 € (8 € und jeweils 4 € für jedes weitere Familienmitglied über 18 J. an den HV; in unserer Kasse verbleiben dann 8 €, 4 € oder weniger). Dafür gibt es vom HV vier farbige Quartalshefte. Über alle Mitglieder hinweg gerechnet führen wir etwa 60% Ihrer an unsere OG entrichteten Mitgliedsbeiträge an den HV ab (Unterhalt der FSV-HV-Geschäftsstelle).

 

Abbuchungstermin für den Beitrag 2018 ist der 27. Febr. Unser Kassier bittet die Barzahler (FSV-Konto: IBAN DE 38 7639 1000 0006 7591 14) und Daueraufträgler auch um diese Zeit ihren Beitrag für 2018 zu entrichten. Sie können den beiliegenden Zahlschein verwenden.

Mit Vollendung des 18. Lebensjahres endet im Allgemeinen die Familienmitgliedschaft, spätestens bei in Ausbildung befindlichen Kindern ohne Einkommen mit dem 27. Geburtstag. Möchten Kinder weiterhin im Verein bleiben, müsste dann eine eigene Mitgliedschaft eingegangen werden, wobei die bisherigen Jahre der Familienvereinszugehörigkeit auf die Vereinszugehörigkeit angerechnet werden. Über Ein- bzw. Übertritte Jugendlicher freuen wir uns ganz besonders.

 

Wichtig bei Bankeinzug! Sollte sich Ihre Bankverbindung im Laufe des Jahres 2017 geändert und Sie uns dies noch nicht mitgeteilt haben, dann lassen Sie uns dies bitte bis Ende Januar wissen. Jeder von der Bank veranlasste und wegen Kontoänderung nicht erfolgreiche Bankeinzug belastet unser Konto mit 5 €.

 

1999 haben wir zum ersten Mal die Marktplatzkrippe aufgestellt. Seitdem haben wir Heu und Stroh für die 2. Szene von der Familie Stern/Zum Breitenbach bekommen. Die Heuquelle versiegte schon letztes Jahr, da half uns Niedermirsberger Heu aus (Herbst Alfons), die Strohquelle fließt noch. Das Heu kam heuer von Herrn Hermann Wagner/Brauhausgasse. Der FSV bedankt sich bei allen Spendern ganz herzlich.

2018 wird vom FSV-Hauptverein wieder je ein Ausbildungskurs für Wege- und Wanderwarte angeboten. Sprechen Sie in Ihrem Bekanntenkreis mögliche Interessenten auf dieses (kostenlose, ansonsten 500 € teure) Angebot an.

 

Ihnen und Ihren Familien wünscht die Vorstandschaft ein glückseliges neues Jahr und freut sich auf ein Wiedersehen bei der einen oder anderen FSV-Veranstaltung.

 

                                                     

 

Anlagen: Jahresprogramm (zwei Streifen), Beitragsmarken 2018. – Wenn Sie ein Fest feiern und reichlich Sitzgelegenheit brauchen, können Sie bei Ihrer Ortsgruppe Biertischgarnituren (pro Garnitur 1 €), ebenso zwei Partytische ausleihen.