Rundbrief
vom 30.12.2018


Zurück zur Startseite

Zurück

  

Sehr geehrtes Mitglied,

 

Ende des Jahres 2018 habe ich das achte Lebensjahrzehnt überschritten, höchste Zeit, meine beiden letzten Ehrenämter in jüngere Hände zu legen: zum einen die 40-jährige Leitung des Arbeitskreises Heimatkunde im FSV; in dieser Zeit wurde eine Spezialbibliothek mit z. Z. 20 000 katalogisierten Schriften aufgebaut (im Landratsamt) sowie in zwei Schriftenreihen 42 Bücher mit den unterschiedlichsten Themen zur Fränkischen Schweiz herausgebracht, zum anderen den FSV-Vorsitz der Ortsgruppe Ebermannstadt zum 10. Februar (Jahresmitgliederversammlung mit turnusmäßigen Neuwahlen), den ich 1998 als damals 2. Vorsitzender von meinem Vorgänger, Dekan i. R. Ernst Schlösser, übernommen habe. Schon unter Schlössers Vorsitz, mit einer damals jungen, engagierten erweiterten Vorstandschaft an seiner Seite, begann die Blütezeit unseres Vereins (1982: 108 Mitglieder) mit einem jährlich umfangreichen Veranstaltungsprogramm bis in unsere Tage. Als Vorsitzender steht man alleine auf verlorenem Posten; es bedarf einer großen Zahl verlässlicher Mitstreiter, um im Rahmen des Möglichen Großes und Langdauerndes zu schaffen.

Mein herzlicher und aufrichtiger Dank geht an alle Mitglieder, die dem Verein die Treue gehalten haben und dies auch weiterhin tun werden, an alle die mitgeholfen haben, dass die gesteckten Ziele und Vereinsaufgaben erfüllt werden konnten, insbesondere an meinen engeren und erweiterten Vorstand, an die Wanderführer und Wegewarte, die in den zurückliegenden Jahren durch die Grunderneuerung unseres Wanderwegeleitsystems viel zu tun hatten. 2018 wurden zum Abschluss der Maßnahme vier marode Treppenanlagen (Stationsweg zur Kreuzbergkapelle, Wolkenstein, Aufstieg zum Feuerstein, Naturlehrpfad im Eschlipper Tal) mit zusammen 199 Stufen und gut 100 m Handläufen runderneuert. Unser Verein steuerte wieder 10 000 € bei. Viele Helferinnen und Helfer erforderten der Ostereiermarkt, die Osterbrunnen, die Aktion „Saubere Landschaft“ sowie die Marktplatzkrippe. Die kurze Geschichte der beiden kleinen Jubiläen 2018, 20 Jahre Osterbrunnen und 20 Jahre Marktplatzkrippe, habe ich in unserer FSV-Vereinszeitschrift 1/2018 (S. 30) und 4/2018 (S. 28) in zwei Beiträgen für die Nachwelt festgehalten.

Wir wünschen alle, dass unser Ebermannstädter Fränkische-Schweiz-Verein durch die neue Vorstandschaft in eine gute, gedeihliche Zukunft geführt wird.

Am Ende meiner Vorstandschaft möchte ich vor allem auch meiner Frau herzlich danke sagen. Sie hat nicht nur vor allem in den 80er und 90er Jahren durch ihre Werbetrommel die Mitgliederzahlen auf bisher nicht gekannte Höhen gebracht, sie hat auch das Finanzielle, soweit es über meinen Schreibtisch laufen musste, gewissenhaft und zuverlässig erledigt. Um Geld brauchte ich mich, Gott sei Dank, nicht zu kümmern (Buchvertrieb, Fahrtenabrechnungen, Ostereiermarkt u. a.). Sie war die treibende Kraft im Hintergrund, mein zweites Gedächtnis, war immer zur Stelle, wenn jemand gebraucht wurde. Vielen, herzlichen Dank dafür.

Das Veranstaltungsprogramm für 2019 (s. Terminstreifen) ist etwas zurückgefahren worden, da der neuen Vorstandschaft Zeit gegeben werden sollte, sich einzuarbeiten bzw. ihn durch ein vorgegebenes zu umfangreiches Programm nicht allzu sehr zu belasten.

Der 22. Ostereiermarkt findet zum gewohnten Termin (7. 4., 14 Tage vor Ostern) am gewohnten Ort statt, allerdings heuer nur mit einer Kuchen- und ohne Grilltheke.

Die Organisation der Aktion „Saubere Landschaft“, die seit 1992 jährlich von Herrn Bernhard Hübschmann durchgeführt wurde, übernimmt in Zukunft Herr Thomas Günzel. Vielen Dank beiden.

Frau Ingrid Eckstein, unsere Wanderführerin, haben wir in der erweiterten Vorstandssitzung am 15. 11. aus ihrem Ehrenamt verabschiedet. Auch ihr herzlichen Dank.

Zwei Ausflüge, die 2017 dem schlechten Wetter zum Opfer gefallen sind, konnten 2018 bei großer Teilnehmerzahl und optimalem Ausflugswetter durchgeführt werden: der Emmausgang nach Klausstein (2. 4.) und die Bahnfahrt nach Iphofen (3. 10.). Dafür musste die immer gut angenommene Pilzwanderung (14. 10.) wegen der großen Jahrestrockenheit ausfallen.

2019 wird es wieder zehn Halbtagswanderungen am 4. Donnerstag (Januar) bzw. an den 2. Donnerstagen im Monat geben (außer Dezember und Februar). Wir bilden Fahrgemeinschaften mit einem kleinen Obolus je nach Streckenlänge für Mitfahrende.

Für die Radlfans gibt es zwei Radtouren, eine eintägige am Sonntag, 14. 7.:„Entlang der Fränkischen Rezat“ (ca. 70 km, insgesamt flach, Anmeldung ab sofort) sowie eine achttägige v. Donnerstag, 1. bis Donnerstag 8.. August: An der oberen Donau, vom „Donauursprung“ Donaueschingen über Ulm nach Regensburg mit vielen landschaftlichen und kulturellen Höhepunkten. Anmeldeschluss hierfür ist für FSV-Mitglieder der 31. Januar. Bei Interesse Anmeldeformular und Infobrief beim Vorsitzenden anfordern (Kontaktdaten s. Briefkopf). Sollten nach Anmeldeschluss noch Plätze frei sein, können gerne auch Nicht-Mitglieder mitfahren. Kosten: 7x ÜHP 670 € p. P. im DZ, 840 € für EZ inkl. Bus, Eintritte, Führungen.

Eine Kurzfassung des Fahrtverlaufs ist bis zum Anmeldeschluss fertiggestellt; s. auch „Nachlese Berlin“, Terminstreifen 17. 3., 14.30 Uhr, Resengörgsaal und FSV-EBS-Homepage.

Einladen möchte ich zu unserer Jahresmitgliederversammlung am Sonntag, 10. Februar, im Resengörgsaal (14.30 Uhr) mit Ehrungen, turnusmäßigen Neuwahlen und Jahresrückblick mit Lichtbildern.

Speziell für unsere Kinder und Jugendliche gibt es wieder zwei Familienskifreizeiten in Tulfes und Habischried, am 11. Mai den Kinder- und Jugenderlebnistag in Plech (s. Terminstreifen) sowie wieder eine Nikolaus-Dampfbahnfahrt mit kostenlosen Päckchen vom Nikolaus für unsere FSV-Kinder (6. 12., 17 Uhr).

Heften Sie die beiden Terminstreifen an Ihre Pinnwand. Versäumen Sie nicht, hin und wieder einen Blick darauf zu werfen, damit Sie angekreuzte Veranstaltungen nicht versäumen.

Unser Mitgliederstand ist 2018 wieder gesunken. 7 Todesfällen, 14 Austritten und 12 Abgängen (Überschreitung der Jugendaltersgrenze) standen nur 9 Eintritte gegenüber, sodass ein Minus von 721 (30. 12. 2017) auf 697 (30. 12. 2018) zu verzeichnen ist.

Im Namen der Vorstandschaft begrüße ich unsere neuen Mitglieder sehr herzlich. Sie dankt all denen, die durch persönliche Ansprache neue Mitglieder für die vielfältigen Aufgaben unseres Heimatvereins geworben haben und weiter werben.

Spendenbescheinigungen für 2018 gingen bereits zu. Diese werden ab 25 € ohne Aufforderung zugestellt. Der Mitgliedsbeitrag kann jedoch nicht als Spende geltend gemacht werden (Schreiben des für Vereine zuständigen Finanzamtes Erlangen v. 1. 6. 2011). Ihre Ortsgruppe dankt Ihnen für große und kleine Zuwendungen ebenso wie für das Eingelegte in die Marktplatzkrippe.

Für eine FSV-Einzelmitgliedschaft sind 15 € (Mindest-)Jahresbeitrag zu entrichten (davon gehen 8 € an den Hauptverein, 7 € verbleiben in unserer Kasse), für eine FSV-Familienmitgliedschaft sind es 20 € (8 € und jeweils 4 € für jedes weitere Familienmitglied über 18 J. an den HV; in unserer Kasse verbleiben dann 8 €, 4 € oder weniger). Dafür gibt es vom HV vier farbige Quartalshefte. Über alle Mitglieder hinweg gerechnet führen wir etwa 60% Ihrer an unsere OG entrichteten Mitgliedsbeiträge an den HV ab (u. a. Unterhalt der FSV-HV-Geschäftsstelle).

Abbuchungstermin für den Beitrag 2019 ist der 27. Febr. Unser Kassier bittet die Barzahler (FSV-Konto: IBAN DE 38 7639 1000 0006 7591 14) und Daueraufträgler auch um diese Zeit ihren Beitrag für 2019 zu entrichten. Sie können den beiliegenden Zahlschein verwenden.

Mit Vollendung des 18. Lebensjahres endet im Allgemeinen die Familienmitgliedschaft, spätestens bei in Ausbildung befindlichen Kindern ohne Einkommen mit dem 27. Geburtstag. Möchten Kinder weiterhin im Verein bleiben, müsste dann eine eigene Mitgliedschaft eingegangen werden, wobei die bisherigen Jahre der Familienvereinszugehörigkeit auf die Vereinszugehörigkeit angerechnet werden. Über Ein- bzw. Übertritte Jugendlicher freuen wir uns ganz besonders.

Wichtig bei Bankeinzug! Sollte sich Ihre Bankverbindung im Laufe des Jahres 2018 geändert und Sie uns dies noch nicht mitgeteilt haben, dann lassen Sie uns dies bitte bis Ende Januar wissen. Jeder von der Bank veranlasste und wegen Kontoänderung nicht erfolgreiche Bankeinzug belastet unser Konto mit 5 €.

 
Ihnen und Ihren Familien wünscht die Vorstandschaft ein glückseliges neues Jahr und freut sich auf ein Wiedersehen bei der einen oder anderen FSV-Veranstaltung.

                                                      

 

 
Anlagen: Jahresprogramm (zwei Streifen), Beitragsmarken 2019.

Wenn Sie ein Fest feiern und reichlich Sitzgelegenheit brauchen, können Sie bei Ihrer Ortsgruppe Biertischgarnituren (pro Garnitur 1 €), ebenso zwei Partytische ausleihen.